bauMAGAZIN - Baubranche aktuell

Top-Themen

 

MBI | 18. März 2017

»Beim ersten Test überzeugt«

Das im italienischen Mirandola ansässige Unternehmen Mantovanibenne ist seit mehr als 50 Jahren als Abbruchwerkzeug-Hersteller am Markt bekannt. Die deutsche Tochter MBI Deutschland in München konnte erst vor kurzem in Zusammenarbeit mit seinem nordbayerischen Vertriebs- und Servicepartner Hydraulik-Paule wieder durch eine in kürzester Zeit entwickelte neue Abbruchzange punkten. Diese musste sich im letzten November bei einem anspruchsvollen Industrieanlagen-Abbruchprojekt der Oberpfälzer Firma Plannerer in Lauf an der Pregnitz gleich in zwei Disziplinen – Beton »knacken« und Stahl schneiden – beweisen. Angebaut war die neue CR60R dabei an einem Cat 352F.

Zu den Leistungsmerkmalen der CR60R zählt eine Maulöffnung von mehr als 1,5 m und eine Brechkraft von annähernd 200 t an der Zangenspitze. © MBI

Das Abbruchunternehmen Plannerer aus Pullenreuth arbeitet bereits seit Jahren mit Technik von MBI. So war es auch nicht verwunderlich, dass sich Geschäftsführer Stephan Plannerer auf der Suche nach einer neuen 6-t-Schere an MBI wandte. »Wir haben seit der Bauma im April letzten Jahres viele Optionen und Varianten für eine neue 6-t-Schere besprochen. Die neue CR60R mit Kombigebiss ist nun das Ergebnis. Wir sind sehr glücklich, dass wir in MBI einen Partner gefunden haben, der unsere Probleme und Anforderungen sehr ernst nimmt und zu 100 % umsetzt«, so Plannerer.
Mit der CR60R entwickelten die italienische MBI-Mutter Mantovanibenne, Vertriebs- und Servicepartner Hydraulik-Paule sowie Plannerer in Teamarbeit und überschaubarer Zeit eine neue Abbruchzange mit rund 6,5 t ­Eigengewicht, die in ihrer Klasse Maßstäbe setzen soll.
»Mit unglaublicher Power bei schnellsten Öffnungs- und Schließzyklen überzeugte sie uns direkt beim ersten Test«, betont Thomas Fischer, Geschäftsführer der MBI Deutschland. Als Highlight gelte die Gebissform – zwei ineinanderlaufende Scherenhälften und besonders lange Messer kombinieren Abbruchzange mit Stahlschere. Der MBI-Geschäftsführer betont speziell die gelungene Teamarbeit bei der Entwicklung der Neuheit: »Wir haben hier ein größeres Projekt zusammen mit den Kollegen aus Italien bei Mantovanibenne und der Firma Plannerer aus Bayern realisiert. Das zeigt, welchen Wert wir auf die Interessen und Bedürfnisse unserer Kunden legen. Wir möchten ein bestmöglicher Partner und Betreuer sein. Eben einen Mehrwert und Vertrauen schaffen. Ich denke, das ist uns sehr gut ge­lungen.«

Gebissform: Zwei ineinanderlaufende Scherenhälften und besonders lange Messer kombinieren Abbruchzange mit Stahlschere.
In Lauf an der Pregnitz schnitt beziehungsweise pulverisierte die neue MBI alle Materialproben zu 100 % – Beton bis 1 150 mm Stärke ebenso wie IPE-H-Stahlträger bis 350 mm. © MBI

Beim ersten Einsatz mächtigen Eindruck hinterlassen
Und der Prototyp der CR60R konnte schon bei der ersten Praxisbewährung punkten: »Wenn alle Prototypen bereits beim ersten Einsatz so einen Eindruck hinterlassen, hätten wir keine Probleme mehr. Wir haben hier die Theorie bestmöglich in die Praxis übertragen«, unterstreicht Johann Paulus, Geschäftsführer der Hydraulik-Paule GmbH & Co. KG. Vom erfolgreichen Ersteinsatz der CR60R überzeugte sich auch der aus Italien angereiste Werksmonteur Mauro Ferri, seit 35 Jahren in Diensten des Abbruchwerkzeug­anbieters. Im Praxistest in Lauf an der Pregnitz musste die CR60R mit einer anspruchsvollen Einsatzsituation fertig werden. Die vorhandenen Beton­fundamente mit Stahlträger machten eine Abbruchzange ­erforderlich, die wie eine Stahlschere schneiden kann und dennoch Beton mit höchster Kraft zu »knacken« vermag.